• Hamsterhilfe-Österreich
  • Rette-(d)ein-Huhn
  • Auffangstation-Zarfl
  • Katzenhilfe-Graz
  • Waldviertler-Streunerkatzen
  • Verein-Quadrupedes
  • Futterbox-Österreich
  • Frettchenhilfswerk-Österreich
  • Tierhilfe-Horsearound
  • Animal-Care-Austria---Hunde-in-Not
  • Tierschutzverein-Nanuk
  • Tierhilfe-Lisa-&-Team
  • Klosterneuburger-Tierschutzverein
  • Tierengel-Austria-Tierrettung
  • Pfötchenhilfe
  • Tierschutzverein-Rankweil

Der "Tierschutzverein Nanuk“ geschunden - ausgebeutet – entsorgt, wurde im September 2013 von Doris Luggauer (Villach) und Lidija Zawodsky (Wien / Pusztacsalad - Ungarn) gegründet. Der Hintergrund ist folgender: Eine Österreicherin hatte sich in Ungarn ein kleines Feriendomizil gleich hinter der Grenze zu Ungarn geplant. Aus diesem wurde durch viele Umstände und über mehrere Jahre eine Hunde und Katzen Auffangstation. Mittlerweile hat Lidija ihre ganzen Ersparnisse in den Aufbau dieser Anlage gesteckt. Da es sich beim TSV Nanuk um ein rein privates Tierheim handelt, bekommt Lidija keinerlei offizielle Unterstützung. Aus diesem Grund gibt es uns. Wir organisieren Spendenfahrten, holen Sachspenden persönlich ab vertreten Lidija im Internet und unterstützen sie bei der Vermittlung ihrer vielen Hunde und Katzen. Zusätzlich zu unserem persönlichen Einsatz brauchen wir natürlich „Geldspenden“ um täglich genügend Futter zu haben, den Onkel Doc zu bezahlen, mit Spielzeug für tierische Unterhaltung zu sorgen und natürlich darf auch die Fellpflege nicht zu kurz kommen – Bürsten, Katzentoiletten, Tier-Shampoo etc. sind gefragt. Die Spenden sind nur für die Tiere, die Vereinsmitglieder arbeiten alle ehrenamtlich. Vor allem für die medizinische bzw. tierärztliche Versorgung unserer Notfellchen (Katzenschnupfen, Entwurmung, Impfung, Kastration, Verletzungen) werden Geldspenden benötigt. Jeder Interessent, Spender, Unterstützer kann uns zu jeder Zeit nach Ungarn begleiten. Uns ist es wichtig Vertrauen zu schenken. Jeder soll sehen können, wie viel Energie in dieser Auffangstation steckt und wo seine Spenden hingehen.